Author : msiladji

4Фев
Sechs Millionen Fluggäste Allgäu AirportAb 03. März täglich von Memmingen nach Moskau

Ab 03. März täglich von Memmingen nach Moskau

Der Allgäu Airport baut sein Ost-Europa-Angebot um eine weitere wichtige Verbindung aus: Ab 3. März geht es nämlich täglich von Memmingen in die russische Hauptstadt Moskau. Möglich macht dies eine der jüngsten Fluggesellschaften Russlands – die Low Cost Airline Pobeda, eine hundertprozentige Tochter der Staatslinie Aeroflot.

Täglich erscheint ab 3. März auf den Anzeigetafeln des Allgäu Airport nun das Ziel Moskau. In rund drei Stunden geht es ab 13 Uhr zum Flughafen Moskau-Vnukovo, der rund 30 Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum entfernt liegt. In 35 Minuten erreicht man mit der Nonstop-Zugverbindung Aeroexpress die City. „Mit Moskau erhalten wir unser zehntes Ziel in Ost-Europa und schaffen eine wichtige Verbindung zwischen Süddeutschland und der russischen Millionenmetropole“, erläutert Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Der tägliche Flug biete insbesondere Geschäftsleuten Planungssicherheit. Die günstigen Ticketpreise – der einfache Flug ist bereits ab 39 Euro auf www.pobeda.aero erhältlich – eröffne sowohl Touristen wie auch Besuchern von Verwandten und Freunden eine neue und attraktive Flugverbindung. „Moskau ist ein wichtiger Meilenstein auf der Landkarte unserer Destinationen“, unterstreicht Schmid die Bedeutung der neuen Flugverbindung. Obendrein biete der Flughafen Vnukovo als russisches Drehkreuz interessante Umsteigemöglichkeiten. So erreicht man über den Flughafen Vnukovo weitere Russische Städte wie z.B. Ekaterinburg, Ufa, Perm oder Novosibirsk.
Memmingen ist das zweite deutsche Flugziel der noch jungen russischen Airline, die am 1. Dezember 2014 ihren Flugbetrieb aufgenommen hat. Ab Mitte Februar verbindet Pobeda Moskau auch mit Köln/Bonn. Die hundertprozentige Tochter der Staatsfluglinie Aeroflot unterhält zurzeit eine Flotte von zwölf Boeing 737-800NG der Baujahre 2014 und 2015 und bedient damit 24 Ziele. Bis zum Jahr 2018 soll die Flotte auf 40 Flugzeuge wachsen, die dann zehn Millionen Passagiere jährlich befördern.
Der Allgäu Airport Memmingen bietet somit im Sommer 2016 insgesamt 26 Destinationen in 16 Ländern an. In Osteuropa werden neben Russland auch Litauen, die Ukraine, Rumänien, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Mazedonien angeflogen.

Quelle: Allgäu Airport

Die Pobeda-Flotte besteht aus modernen und neuen Boeing 737-800NG.

Read More
6Ноя

InterSky Aus bringt Jahresziel nicht in Gefahr

Der Allgäu Airport bleibt trotz des plötzlichen Wegfalls der Fluggesellschaft Intersky auf Kurs. Das Jahresziel von 860.000 Passagieren werde dennoch erreicht, betonte Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid in einer ersten Stellungnahme zur Einstellung des Flugbetriebes der österreichischen Regionalfluglinie InterSky, das das sofortige Aus für die Strecken nach Hamburg, Berlin und Köln zur Folge hat.

„Innerdeutsche Flüge sind für uns wichtig“, betonte Schmid. „Sie bedeuten freilich mehr Qualität als Quantität.“ Zwar bedauere man das Aus von Intersky, sehe aber die für das laufende Geschäftsjahr gesteckte Passagierprognose nicht in Gefahr. Der Verlust bis Jahresende entspreche rund 6.000 Passagieren. „Das sind sechs Prozent der für November und Dezember erwarteten Gesamtzahl an Fluggästen.“
Erst am 5. Oktober war die dritte innerdeutsche Strecke nach Köln gestartet worden, die vor allem an den Wochenenden gut gebucht war. InterSky hatte am 2. März diesen Jahres begonnen, Memmingen wieder mit Hamburg und Berlin zu verbinden. Alle Versuche der Airline, einen neuen Investor zu finden waren nicht erfolgreich, was letztendlich zur kurzfristigen Einstellung des Flugbetriebes führte.

 

Quelle: Allgäu Airport

Read More
28Окт

Allgäu Airport feiert sechs millionsten Fluggast

Als Flug Nummer FR 2404 am Mittwochmorgen (28.10.) pünktlich um 9.20 Uhr auf dem Allgäu Airport landet, wissen nur wenige, welch bedeutender Fluggast sich an Bord der aus London kommenden Ryanair-Boeing befindet. Es ist der sechs-millionste Fluggast des Allgäu Airport.

The special one heißt Nina Dreier aus Pfronten. Sie ist von der englischen Hauptstadt an diesem Morgen nach Memmingen geflogen, um ihre Heimat zu besuchen. Die 24-Jährige studiert derzeit in London. Was als Routine begann, endete für sie mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für einen Freiflug, den ihr Ryanair Marketing und Sales Manager Markus Leopold und Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz überreichten. „Sechs Millionen Passagiere seit unserem Start im Jahr 2007 sind ein deutliches Zeichen, das uns stolz macht“, betonte Schütz. Dahinter stünden die Arbeit und das Engagement vieler Mitarbeiter. „Der Weg war nicht immer einfach, aber wir befinden uns auf einem stetigen Pfad des Wachstums.“ Auch Ryanairs Marketing Manager Leopold betonte, mit dem Allgäu Airport – dem größten süddeutschen Standort der Airline – habe man einen verlässlichen Partner gewonnen. „Wir freuen uns auf eine gemeinsame und erfolgreiche Zukunft.“

Den Löwenanteil am Passagieraufkommen kann Ryanair für sich verbuchen. Rund 3,9 Millionen Passagiere sind mit der größten europäischen Fluggesellschaft ab und nach Memmingen geflogen. Auf Platz zwei rangiert mit 1,1 Millionen Passagieren TUIfly, die bereits bei der Premiere im Juni 2007 als Airline der ersten Stunde an Bord war, später jedoch aufgrund strategischer Entscheidungen des Mutterkonzerns an einer Vielzahl von Regionalflughäfen ihren Rückzug antreten musste und somit bald von der Airline auf Platz drei überholt werden wird. Diesen Platz mit 800.000 Fluggästen nimmt derzeit Wizz Air ein, die in Ost-Europa erfolgreiche Low Cost Airline, die in Memmingen in diesem Winterflugplan mit acht Verbindungen vertreten ist und Nummer neun bereits angekündigt hat. Top-Reiseziel ist London, gefolgt von Berlin, Dublin, Palma und Hamburg. Für einen Wermutstropfen sorgte am Vorabend die Fluggesellschaft InterSky mit ihrer Nachricht, das Angebot an Köln-Flügen auf die Wochenenden zu konzentrieren. Die Strecke wird weiterhin an den bisher bereits gut gebuchten Terminen am Freitag und am Sonntag geflogen.

Begonnen hat die neue Zeitrechnung in Memmingen am 28. Juni 2007: Am Allgäu Airport bestiegen an diesem Tag erstmals Passagiere eine Linienmaschine. Seitdem verfügt der südlichste Teil Deutschlands über einen eigenen Verkehrsflughafen – den dritten Bayerns – und über Nonstop-Verbindungen in ganz Europa. Längst ist der Allgäu Airport fester Bestandteil der heimischen Verkehrsinfrastruktur und nicht mehr wegzudenken aus den Reiseplanungen vieler Schwaben und Allgäuer, Oberbayern, Tiroler und Schweizer. Aber auch Gäste aus ganz Europa wissen die Vorzüge des höchst gelegenen Verkehrsflughafens Deutschlands zu schätzen.

Sechs Millionen Fluggäste Allgäu Airport

Ein Freiflug für Nina Dreier aus Pfronten (Mitte) – den sechs-millionsten Fluggast des Allgäu Airport. Die Crew sowie Ryanair Marketing und Sales Manager Markus Leopold (4.v.r.) und Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz(4.v.l.) gratulieren herzlich.

 

Quelle: Allgäu Airport

Read More
21Сен

15 Prozent mehr Fluggäste in den Ferienwochen

Die Sommerferien sind zu Ende – und der Allgäu Airport zieht eine sehr erfreuliche Bilanz. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wählten über 15 Prozent mehr Passagiere Bayerns dritten Verkehrsflughafen, um in eines der 28 angebotenen Ziele zu starten oder um im Süden ihren Urlaub zu verbringen.

Während andere Urlaub machten, herrschte am Allgäu Airport Hochbetrieb. In der Zeit der Schulferien benutzten rund 170.000 Fluggäste den Airport in Memmingen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (147.000 Passagiere) entspricht dies einem Zuwachs von 15,5 Prozent. Ausgelastet waren die Ferienflüge mit einer Quote von 91 Prozent. „Das sind hervorragende Zahlen, die uns zeigen, der Airport ist aus der Verkehrsinfrastruktur der Region nicht mehr wegzudenken“, kommentiert Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid die Werte. Sie zeigten auch, dass die Flugzeuge in beiden Richtungen stets sehr gut besetzt waren. „Wir bringen nicht nur die Allgäuer in die Ferien“, betont Schmid, „sondern Menschen aus ganz Europa landen bei uns.“ Die Zahl der Charter- und Linienflüge wurde um 41 Prozent auf 1.289 (Vorjahr 912) gesteigert.

Unter den 28 angebotenen Flugzielen zählten London, Dublin, Barcelona und Palma de Mallorca zu den beliebtesten. Ganzjährig sehr gefragt ist auch Teneriffa. Mit einer Flugzeit von vier Stunden und 50 Minuten ist die Kanareninsel das am weitesten entfernte Flugziel. Als Spitzentag des Sommers erwies sich am Allgäu Airport der 11. August. An diesem Tag wurden 4.530 Passagiere abgefertigt.

Die erfreuliche Sommerbilanz bestärkt das Airport-Management in seiner Jahresprognose. „Wir werden 2015 mit mindestens 860.000 Passagiern rechnen dürfen“, erklärt Ralf Schmid. „Tendenz steigend.“

 

Quelle: Allgäu Airport

Read More
18Сен

Humedica startet ab Memmingen nach Belgrad

Am heutigen Freitag (18.09.2015) starteten zwei Helfer von Humedica mit Wizz Air von Memmingen direkt nach Belgrad. Dort unterstützen sie ein 8-köpfiges Team im serbischen Grenzort Horgos, das sich um die medizinische Versorgung der Flüchtlinge kümmert. Weitere Einsatzorte, etwa an der serbisch-kroatischen Grenze gelten nach aktuellem Erkenntnisstand als sehr wahrscheinlich.

Weitere Informationen unter www.humedica.org.

Pflegekraft Heike Faßbender und Allgemeinmediziner Leo Oks vor dem Abflug nach Belgrad.

Read More
14Сен

Allgäu Airport öffnet Tor ins Baltikum — neue Strecke nach Vilnius gestartet

Man nennt sie auch das „Rom des Nordens“. Denn Vilnius, die Hauptstadt Litauens, begeistert mit Osteuropas größter Altstadt und jeder Menge Barock. Seit Montagabend (14.9.) geht es zwei Mal pro Woche von Memmingen nonstop in die rund 600.000 Einwohner zählende Stadt. Der Allgäu Airport öffnet damit ein wichtiges Tor zum Baltikum und die einzige direkte Flugverbindung von Süddeutschland nach Vilnius.

Montagabend am Allgäu Airport: Erstmals landet ein Airbus A320 der Fluggesellschaft Wizz Air aus Vilnius in Memmingen. 135 Passagiere sind an Bord des Erstflugs, dessen Crew in Memmingen wieder mit einer süßen Überraschung begrüßt wurde. „Die Erfolgsgeschichte von Wizz Air in Südosteuropa wollen wir nun gemeinsam auch im Nordosten fortsetzen“, erläutert Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz. Denn Vilnius dient nicht nur als Tor zu den weiteren baltischen Staaten Lettland und Estland, sondern auch als Zugang zu Weißrussland, dessen Grenze nur rund 40 Kilometer entfernt ist. Mit dem Schnellzug oder dem Bus ist man in weniger als vier Stunden in der Hauptstadt Minsk. Der Nonstop-Flug von Memmingen nach Vilnius ist zudem die einzige direkte Flugverbindung von Süddeutschland in die litauische Hauptstadt. Bisher musste man in der Regel in Riga umsteigen. „Somit ist diese Strecke auch für Geschäftsreisende sehr interessant“, betont Schütz.

Aber auch als touristisches Ziel gehört Vilnius, ebenso wie Riga in Lettland und Tallin in Estland, zu den Höhepunkten Nordosteuropas. Die Altstadt zählt mit einer Fläche von 360 Hektar zu den größten und besterhaltenen Europas und ist seit 1994 Teil des UNESCO-Welterbes. Etwa 30 Kilometer westlich von Vilnius liegt Trakai mit seiner wieder aufgebauten Wasserburg. Für den kommenden Winter rechnen die Verantwortlichen aber auch mit zahlreichen Gästen in der Gegenrichtung, schließlich verfügt die Region über ein großes Potential an Wintersportlern. „Schon seit Jahren unterstützen wir die internationale Ausrichtung der Skigebiete im Allgäu und in Tirol“, betont Schütz, „und können mit dieser neuen Verbindung einen wertvollen Beitrag leisten.“ Da die Flüge am Montag und am Freitag stattfinden, sind sie sowohl für den Kurzurlaub wie für ausgedehnte Ferien bestens geeignet.

Vilnius ist das achte Flugziel, das die Fluggesellschaft Wizz Air ab Memmingen anbietet. „Wizz Air ist mit dem Standort Memmingen als Tor nach Süddeutschland sehr zufrieden, im März nächsten Jahres folgt bereits eine neunte Destination mit Cluj-Napoca in Rumänien“ erläutert Schütz die Wachstumspläne von Wizzair. Sie baut damit ihren größten und wichtigsten Standort in Süddeutschland, den Allgäu Airport, kontinuierlich aus. Premiere feierten zuletzt die neuen Flüge nach Tuzla und in die bulgarische Hauptstadt Sofia.

Wizz Air Erstflug Memmingen - Vilnius

Bayerische Begrüßung der ersten Wizz Air Crew aus Vilnius in Memmingen.

 

 

Quelle: Allgäu Airport

 

Read More
27Июл

Erstflug nach Sofia

Ursprünglich war der Start nach Sofia für Mitte September geplant. Doch nach Bekanntgabe der neuen Flugverbindung von Memmingen nach Sofia war der Andrang so groß, dass die Premiere vorverlegt wurde und am heutigen Sonntag (26. 7.) über die Bühne ging. Die bulgarische Hauptstadt ist das siebte Ziel in Ost-Europa, das die Fluggesellschaft Wizz Air ab Memmingen anbietet. Nummer acht startet im September. Weitere Strecken können folgen.

„Die Vorausbuchungen zeigen, dass der Frühstart die richtige Entscheidung war“, erläuterte am Sonntag Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz, der die Crew der ersten Maschine wieder mit dem in Memmingen obligatorischen Kuchen-Herz empfing.

 

Empfang Wizz Air in Memmingen

Begrüßung von Herzen: Allgäu Airport Vertriebsleiter Marcel Schütz (rechts) begrüßt Captain Hristian Djerahov und die Crew des Erstflugs von Memmingen nach Sofia mit Blumen und einem süßen Geschenk.

 

 

 

 

 

 

Bereits der Erstflug war mit 169 Passagieren nach Sofia, was einer Auslastung von 94 Prozent entspricht, sehr gut gebucht. „Wir erwarten einen sehr interessanten Passagiermix aus Urlaubern, Geschäftsleuten sowie Freunden und Verwandten, die ihre Angehörigen besuchen“, berichtet Schütz. Im Dreieck zwischen Stuttgart, München und den angrenzenden Nachbarländern im Süden seien neben zahlreichen bulgarischen Staatsbürgern auch etliche Firmen zu Hause, die Niederlassungen im Großraum Sofia unterhielten und an einer schnellen und direkten Verbindungen interessiert seien. Zwei Mal wöchentlich geht es nun in die Hauptstadt Bulgariens.

„Wir haben unsere Flotte, bestehend aus neuen Airbus A320, in Sofia auf fünf Maschinen erweitert“, berichtet Wizz Air Sprecher Daniel de Carvalho. Sofia sei eine der vielen Hauptstädte in Ost-Europa, die Wizz Air aus Deutschland anfliegt. Ab Memmingen sind es, wenn Mitte September Vilnius, die Hauptstadt Litauens als neues Ziel hinzukommt, acht Strecken. „Wir freuen uns,“ so de Carvalho, „bald eine weitere Metropole mit Memmingen verbinden zu können.“

Sofia, das rund 1,2 Millionen Einwohner zählt, ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Bulgariens. Die 550 Meter hoch gelegene City befindet sich am nördlichen Hang des 2.290 Meter hohen Witoscha-Gebirges und ist auch Ausgangspunkt interessanter Rundreisen. Der internationale Flughafen ist nur zehn Kilometer von der Stadtmitte entfernt und garantiert kurze Transferzeiten.

Flüge können ab 24,99 € auf www.wizzair.com gebucht werden.

 

Read More
21Июл

Allgäu Airport ist für den Ferien Hochbetrieb gerüstet

Der Allgäu Airport ist fit für die Sommerferien. Wenn andere freilich an Urlaub denken, haben die Mitarbeiter an Bayerns drittem Verkehrsflughafen alle Hände voll zu tun. Rund 150.000 Fluggäste werden in den kommenden Wochen erwartet. Aufgrund von Zusatzflügen gibt es trotz der sehr guten Buchungslage noch Tickets und Pauschalreisen für Kurzentschlossene.

Wenn in der kommenden Woche die Schulen schließen und die Ferien beginnen, erreicht am Allgäu Airport die sommerliche Reisewelle ihren Höhepunkt. „Wir sind gut vorbereitet, und unsere Mitarbeiter sind bestens gerüstet“, berichtet Marketingleiterin Marina Siladji. Parkplätze stünden in ausreichender Zahl bereit. Zusätzlich zum regulären Flugplan hat Ryanair bereits Zusatzflüge ins spanische Alicante und nach London eingeplant. Wer noch kurz entschlossen an den Strand oder zum Städtetrip aufbrechen möchte, findet unter www.flymemmingen.de, am Service-Schalter oder im Reisebüro im Flughafen-Terminal noch Reisepakete und Flüge. Aber auch Gäste aus ganz Europa nutzen den Allgäu Airport als schnelle Verbindung zu ihren Ferienquartieren in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz.

Preisgünstig online parken

Für die optimale Urlaubsplanung hält Marina Siladji einige Tipps bereit: „Wer Stress vermeiden möchte, erledigt ganz einfach einige Dinge bereits zu Hause.“ So könne unter www.allgaeu-airport.de/parken vorab bequem der Parkplatz gebucht werden. Ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis biete beispielsweise der Urlauberparkplatz P3, an dem für eine Woche 39 Euro zu berappen sind (zwei Wochen 59, jede weitere zehn Euro). Für Kurztrips eigne sich der direkt am Terminal gelegene Parkplatz P11-Comfort. „Alle Parkplätze“, so Siladji, „befinden sich in angenehmer Laufdistanz.“ Das Gepäck kann man zudem direkt vor dem Terminal entladen. Im Bereich „Kiss & Fly“ ist eine Parkdauer von zehn Minuten kostenlos.

Wer vorher wiegt, spart später

Auch dem Gepäck sollte man bereits zu Hause etwas Aufmerksamkeit widmen. Wer Koffer und Handgepäck wiege und sie mit den Vorgaben der Fluggesellschaften abgleiche, erspare sich Zusatzkosten. Bei Flüssigkeiten im Handgepäck sollte man auf die begrenzten Mengen (100 Milliliter pro Gefäß, ein Liter maximal in durchsichtigen Beuteln) achten. Ein weiterer Tipp: „Wer frühzeitig die Sicherheitskontrolle passiert, erspart sich Wartezeiten und kann unseren Biergarten im Abflugbereich genießen.“ Dabei kann man auch das kostenlose WLAN nutzen. Für die Inhaber eines Business Plus Tickets von Ryanair gibt es eine Fast Lane, um so schneller durch die Sicherheitskontrolle zu gelangen. Und für Reiseproviant oder Mitbringsel hält der Shop ein reichhaltiges Angebot bereit. Für alle, die bereits beim Abflug ein Schnäppchen entdecken, das sie erst nach der Rückkehr mitnehmen möchten, steht der Shop & Collect Service bereit. Am Info-Schalter kann man die Einkäufe nach dem Urlaub abholen.

Alle Hände voll zu tun haben in diesen Tagen die Mitarbeiter des Allgäu Airport – wie hier beim Check-in. Aber sie sind für den erwarteten Ansturm gut gerüstet.

 

 

 

 

Quelle: Allgäu Airport

zurück

Read More
14Июл

Urteil des Verwaltungsgerichtshofes ebnet Weg für Ausbau der Start- und Landebahn

Die Richter haben gesprochen, nun können die Planer mit der Arbeit beginnen. Nachdem der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) am heutigen Dienstag (14. 07. 2015) sämtliche Klagen gegen einen Ausbau des Allgäu Airport abgewiesen hat, steht einer Umsetzung der geplanten Baumaßnahmen nichts mehr im Wege.

„Dieses Urteil gibt uns Planungssicherheit und ist ein deutliches Signal für die Zukunft des Allgäu Airport“, kommentiert dessen Geschäftsführer Ralf Schmid den Richterspruch. Die Einwände der klagenden Gemeinden, Bürger und des Bundes Naturschutz gegen die bereits im März 2013 vom Luftamt Südbayern genehmigten Pläne seien allesamt nicht haltbar gewesen. Auch die bestätigte Ausweitung der abendlichen Flugzeit bis 23 Uhr sei ein positives Signal. „Das erhöht“, so Schmid, „unsere Attraktivität für den Linienflugverkehr und die Wirtschaftlichkeit.“

Nach dem positiven VGH-Urteil können nun die Ingenieurbüros mit der Planung beginnen. „Als erstes erfolgt die EU-weite Ausschreibung für die Verbreiterung der Start- und Landebahn“, berichtet Rüdiger Franke, der Leiter des Bereichs Infrastruktur und Technik am Allgäu Airport. Von bisher 30 auf 45 Meter soll das rund drei Kilometer lange Asphaltband verbreitert und damit internationalen Standards angepasst werden. Parallel zum Ausbau der Start- und Landebahn werde auch der Ausbau des Instrumentenlandesystems ILS 06 vorangetrieben.

Weitere Pläne wie der Ausbau des Terminals, der Bau neuer Hallen und die Optimierung der Vorfeldflächen seien an den Bedarf gekoppelt, berichtet Geschäftsführer Ralf Schmid. Entwickle sich der Airport weiter positiv, werde man reagieren. Der Planfeststellungsbeschluss sehe das vor. So erreicht das bisherige Passagier-Terminal seine Belastungsgrenze bei einem jährlichen Fluggastaufkommen von 1,8 Millionen Passagieren. „Nun sind die Weichen eindeutig auf Wachstum gestellt“, bilanziert Schmid.

Für das Jahr 2015 rechnet er mit 860.000 Passagieren und einem deutlichen Wachstum. 28 Flugziele werden in diesem Sommer ab Memmingen angeflogen. Auch im kommenden Winter stehen die Zeichen auf Expansion. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht sich die Zahl der Flüge um 80 Prozent. Großen Anteil daran hat das deutliche Plus an innerdeutschen Flügen nach Hamburg, Berlin und Köln. Im März dieses Jahres war der Allgäu Airport laut einer Statistik der Fachzeitschrift „Flughafen aktuell“ die Nummer eins unter den deutschen Airports beim Thema Wachstum. Mit einem Plus von 20,4 Prozent lag er ganz vorne.

Nachdem die Gesellschafter des Allgäu Airport vor Kurzem beschlossen haben, ihre Anteile um mindestens vier Millionen Euro zu erhöhen, hoffen die Airport-Betreiber nun auch auf weitere positive Beschlüsse der Gebietskörperschaften. Der Freistaat Bayern hat für den Ausbau einen Zuschuss von rund zehn Millionen Euro in Aussicht gestellt. Weitere Gespräche laufen.

 

Quelle: Allgäu Airport

zurück

Read More
7Июл

13 Prozent mehr Passagiere im ersten Halbjahr

Der Allgäu Airport setzt seinen Wachstumskurs fort und verzeichnet im ersten Halbjahr 13 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahreszeitraum. Gestiegen ist auch die Zahl der Flugbewegungen und der angebotenen Reiseziele, unverändert hoch ist die Auslastung der Flüge.

Bayerns dritter Verkehrsflughafen setzt ein klares Signal: „Wir sind auf Wachstumskurs, alle Zeichen zeigen in dieselbe Richtung“, bilanziert Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid die Zahlen der ersten Jahreshälfte. So flogen von Januar bis Ende Juni ab und nach Memmingen 383.733 Passagiere. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 339.914 Fluggästen einem Plus von 13 Prozent. Mit 78,06 Prozent war auch die Auslastung aller Linien- und Charterflüge unverändert hoch (2014: 78,05). Angeflogen wurden in der ersten Jahreshälfte 36 Flugziele, weitere folgen im Laufe des Jahres. Gestiegen ist auch die Zahl der Flugbewegungen, die sich um sieben Prozent von 8.688 im ersten Halbjahr 2014 auf aktuell 9.313 erhöhte. Wetterbedingte Ausfälle waren sehr selten. 99.8 Prozent aller geplanten Flüge fanden statt.

Unverändert ist das beliebteste Reiseziel die britische Hauptstadt London, die im aktuellen Sommerflugplan bis zu sieben Mal pro Woche angeflogen wird. Auf Platz zwei löste Porto das irische Dublin ab. Skopje verdrängte das ukrainische Kiew, das aufgrund der politischen Unruhen im Land Flüge verlor, vom dritten Platz. Einen Rekordtag verzeichnete der Allgäu Airport erst neulich: Am 30. Juni wurden 4.242 Passagiere an einem Tag abgefertigt.

„Das erste Halbjahr sendet sehr erfreuliche Signale aus“, betont Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Das bestätigt ihn in der Jahresprognose 2015, die er mit 860.000 Passagieren angibt. „Die reiseintensiven Ferienwochen liegen noch vor uns“, erklärt er. Auf einigen Routen wurden bereits Zusatzflüge eingeplant. Auch der innerdeutsche Verkehr bringe auf den Strecken von Hamburg und Berlin immer mehr Touristen in den Süden. Mit der neuen Verbindung von und nach Köln erhalte nun das bevölkerungsreiche Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Direktverbindung ins Allgäu.

Auch Ost-Europa spielt in Memmingen eine immer größere Rolle. So startete erst kürzlich die neue Verbindung nach Tuzla. Mit Sofia ab 26. Juli und Vilnius ab 14. September kommen zwei weitere Strecken hinzu. Insgesamt bietet der Allgäu Airport dann bereits acht Ziele in Osteuropa. Wichtige Wachstumsimpluse verspricht auch der zumeist nicht so reiseintensive Winter. Der neue, bereits buchbare Winterflugplan des Allgäu Airport verzeichnet nämlich ein deutliches Plus. So nimmt die Zahl der Flüge um 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Obendrein werden 35 Prozent mehr Strecken bedient. So stehen erstmals auch Faro und Palermo im Winter auf dem Flugplan.

Deutlich zulegen werden, wie berichtet, die innerdeutschen Flüge. Denn am 5. Oktober startet die neue Verbindung von Memmingen nach Köln, die von Montag bis Freitag Flüge am Morgen und am Abend sowie am Sonntag anbietet. Erweitert wird ab 25. Oktober auch das bestehende Flugangebot nach Hamburg und Berlin. Dann geht es täglich mit InterSky in die beiden Metropolen.

Für die beiden größten Kunden des Allgäu Airport, die Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air, fungiert Memmingen als ihr jeweils größter und wichtigster Standort in Süddeutschland. Auch die österreichische Regional-Airline InterSky, die auf den innerdeutschen Strecken aktiv ist, gewinnt weiter an Bedeutung.

 

Quelle: Allgäu Airport

zurück

Read More